reflections

Anas Psalm

Meine Diät sei streng. Ich darf nicht wollen.

Sie lässt mich hungrig zu Bett gehen.

Sie führt mich an den Konditoreien vorbei.

Sie stellt meine Willensstärkr auf die Probe.

Sie führt mich auf dem Weg der Veränderun

um meines Körpers willen.

Auch wenn ich durch die Gänge der Gebäckabteilung gehe,

werde ich keine süßen Brötchen kaufen,

weil sie fett machen.

Kuchen und Torten führen mich in Versuchung.

Vor mir ist ein Tisch

gedeckt mit grünen Bohnen und Salat.

Ich fülle meinen Magen mit Flüssigkeiten.

Mein Kalorienlimit für den Tag ist überschritten.

Sicherlich werden mir Kalorien- und Gewichtstabellen

an allen Tagen meines Lebens folgen,

und ich werde für immer in der Angst

vor der Waage bleiben.

 

21.11.13 17:50

Letzte Einträge: 21.11.2013

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung